Aktiv für mehr Artenvielfalt

Tipps zum Artenschutz zum praktischen und sofortigen Umsetzen

Laut einer Eurobarometer-Umfrage empfinden mehr als 90 Prozent der Europäer eine moralische Verpflichtung, die biologische Vielfalt zu erhalten. Und sie haben Recht! Der Mensch braucht sauberes Trinkwasser, reine Luft, gesunde Nahrung, gutes Klima und eine lebenswerte Umwelt. Doch diese Service-Leistungen der Natur gibt es nicht ohne Schutz der biologischen Vielfalt. Damit schützen wir auch uns selbst.

 

Tipps zum Artenschutz


Artenschutzprojekte des NABU Wennigsen

Nistkastenaktion "Gib den Vögeln ein Zuhause"

Der NABU Wennigsen hat an vielen Stellen im öffentlichen Raum der Gemeinde Wennigsen Nistkästen für Meisen und Stare aufgehängt.

Schleiereulenkasten

Die Schleiereule wählt ihre Brutplätze innerhalb menschlicher Siedlungen. Daraus ergibt sich eine besondere Verantwortung für uns, um diese in unmittelbarer Nähe des Menschen brütende, dennoch aber empfindliche Vogelart, zu erhalten.

Da in Wennigsen-Argestorf keine Nistmöglichkeit für Schleiereulen vorhanden war, wurde vom NABU in der Scheune eines Reiterhofs ein Scheilereulenkasten angebracht,

Schwalbennester am Kloster Wennigsen

Im Ortskern von Wennigsen sind nur noch wenige Schwalben zu sehen. Auch am Kloster Wennigsen, in früheren Zeiten eine Heimstätte für viele Schwalbennester, sind die Flugkünstler nicht mehr zu finden.

Mit Unterstützung der Klosterkammer wurden im Frühjahr 2016 mehrere Schalben-Kunstnester an der Kloster-Südseite angebracht. Leider wurden die Nester 2016 noch nicht angenommen, höffen wir auf eine Besiedelung in 2017.

Vogel des Jahres

Die Turteltaube ist Vogel des Jahres 2020

Turteltauben zieht es Jahr für Jahr in den Wintermonaten in warme Gefilde. Doch ihre Reise ist lebensgefährlich. Auf ihrem Weg ist allein in zehn EU-Staaten die Jagd auf sie legal. Hinzu kommt die Wilderei: BirdLife International geht davon aus, dass jedes Jahr mehr als 600.000 Turteltauben Mittelmeerraum der illegalen Tötung zum Opfer fallen.

Turteltaube - Foto:

www.naturgucker.de/Olav Küger